0
Adele Allgemein

Mini-Tutorial: Schnittmuster für Hohlkreuz anpassen

Ich hab ja schon oft erwähnt, dass ich aufgrund meines starken Hohlkreuzes eigentlich jedes Schnittmuster anpassen muß. Und da das nicht nur mich betrifft, habe ich in meinen Schnittmustern ADELE the dress und ADELE CURVY direkt verschiedene Rückenlängen konstruiert. Damit soll es Euch leichter fallen, den Schnitt für Euch anzupassen.

Da das aber die einzigen Schnittmuster sind, die die verschiedenen Rückenlängen schon mitbringen, zeige ich Euch in einem Mini-Tutorial, wie Ihr Schnittmuster MIT Teilungsnaht ganz einfach anpassen könnt. Wie man das bei Schnittmustern OHNE Teilungsnaht macht, zeige ich Euch nächste Woche in einem weiteren Tutorial.

Hohlkreuz und Schnittführung

Aber wie wirkt sich ein Hohlkreuz denn nun auf die Schnittführung aus? Ganz einfach: Durch die starke Krümmung der Wirbelsäule ist die Länge des Rückens bei einem Hohlkreuz KÜRZER als bei einem „normalen“ Rücken. Weil normale Schnittmuster und auch Kaufkleidung aber für normale Rückenlängen ausgelegt sind, entsteht vor allem im Bereich des unteren Rückens ein „Stoffstau“. Und das sieht einfach unschön aus und ist meistens auch für die Silhouette unvorteilhaft.

ADELE the dress by Enin’s Nadelzauber

Da es sich hier um ein Zuviel an Stoff in der LÄNGE handelt, bringt es übrigens nichts, an der WEITE des Kleidungsstückes etwas zu ändern. Wir müssen also die Rückenlänge verändern.

Mehr Designbeispiele findet ihr übrigens im Lookbook !

Dafür eignen sich am besten Schnittmuster, die eine Teilung im Bereich der Taille haben. Im folgenden Mini-Tutorial zeige ich Euch, wie das mit der Schnittmuster-Anpassung funktioniert.

Anpassung bei Schnittmustern MIT Teilungsnaht

Und das ist im Grunde ganz einfach. Hier kann ich die Länge ganz einfach in der hinteren Mitte herausnehmen. Als Beispiel habe ich hier mal das Rückenteil von VIDALITA genommen. Das Rückenteil wird im Stoffbruch zugeschnitten und diese Linie ist dann zugleich auch die hintere Mitte.

Dazu lege ich zuerst fest, um wieviel cm ich die hintere Länge kürzen möchte. In meinem Fall sind das immer 2,5cm. Ich ziehe also 2,5cm von der hinteren Mitte ab und markiere mir dies auf meinem Schnittteil. Ich habe das hier mal mit einem Strich in pink markiert.

Die Länge der Seitennähte soll von meinen Änderungen aber nicht betroffen sein und unverändert bleiben! Also lasse ich die Linie von der hinteren Mitte zur Seite in einem Bogen auslaufen. Ich benutze dazu ein Kurvenlineal. Wenn gerade keins da ist, kann man sich aber auch mit anderen Gegenständen behelfen, die eine leichte Krümmung haben – ich hab das auch schon mal mit einer Servierplatte eingezeichnet.

Hier ist der eingezeichnete Bogen nochmal im Detail.

Den Bogen schneide ich nun aus.

Fertig! Jetzt kann ich mein Schnittteil auf den Stoff legen und zuschneiden.

Einen schönen Freitag Abend wünsche ich Euch!


You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply