0
Allgemein

Dreifarbiges Musselintuch mit der Overlock nähen

Musselintücher haben sich einen festen Platz in der Fashionwelt erobert und sind superleicht zu nähen. Ich zeige Dir hier, wie Du ein dreifarbiges Musselintuch mit der Overlock nähst.

Wir nutzen zum Nähen des Tuches zwei verschiedene Stiche Deiner Overlock: den Flatlock-Stich und den Rollsaum bzw. die Rollnaht.

FLATLOCK-STICH zum Verbinden der Streifen

Mit dem Flatlock-Stich verbinden wir die verschiedenen Streifen. Mit diesem Stich erzeugen wir eine Flachnaht, die sich nach dem Nähen aueinanderziehen lässt. Dadurch legt sie sich schön flach und trägt im Gegensatz zur normalen Overlock-Naht nicht auf. Dieser Stich wird oft für die Herstellung von Sportbekleidung und Unterwäsche genutzt und ist am besten für Material geeignet, das nicht ausfranst. Daher kann es sein, dass die Nähte nachher ein bisschen fransen. Wenn Dich das stört, nutze zum Zusammennähen der Streifen lieber eine normale Overlock-Naht.

ROLLSAUM oder ROLLNAHT zum Versäubern der äußeren Kanten

Zum Versäubern der äußeren Kanten nutzen wir die Rollnaht oder den Rollsaum Deiner Overlock. Dieser Stich hat eine ganz besonders enge Stichbreite und eignet sich sehr gut als Kantenabschluß. Man sieht nachher so gut wie gar keinen Stoff mehr und wenn man ein Kontrastgarn nutzt (wie hier auf dem oberen Bild in dunklem Rot), kann man damit einen schönen Akzent setzen.

Wie Du beide Stiche einstellt, entnimmst Du bitte der Bedienungsanleitung Deiner Overlock, denn das ist von Maschine zu Maschine unterschiedlich.

Und das brauchst alles für Dein Tuch in der Größe 140cm x140cm:

Drei Streifen Musselin in verschiedenen Farben. Ich habe für mein Tuch die Farben Rosenholz, Curry und Blush verwendet. Jeder Streifen sollte etwa 47cm breit und 140cm lang sein. Diese Kombination bekommst Du auch schon fertig zugeschnitten als DIY-kit im Shop.

3 Konen Garn für Deine Overlock-Maschine – gerne in einer Kontrastfarbe, die sich von Deinen Stoffen abhebt.

Ein paar Stecknadeln

Los gehts:

Schneide Deine Stoffstreifen in der oben angegebenen Größe zurecht. Wenn Du eines unserer DIY-kits für dieses Projekt nutzt, entfällt dieser Schritt natürlich. Breite die Stoffe vor Dir aus, so dass sie zusammen ein Quadrat von ca. 140cm x 140cm ergeben.

Stecke die Längskanten zusammen und schließe die Nähte mit dem Flatlock-Stich Deiner Overlock (gestrichelte Linie). Ich nutze hierfür den 3-Faden-Flatlock-Stich. Schau in der Bedienungsanleitung Deiner Overlock nach, wie Du den Flatlock-Stich einstellst – das ist von Maschine zu Maschine unterschiedlich. Verfahre ebenso mit der zweiten Längskante.

So sieht Dein Tuch nun von rechts aus:

Das Besondere an der Flatlock-Naht ist, dass von der rechten Stoffseite ein Leiterstich zu sehen ist, wenn man die Naht vorsichtig auseinander zieht. Ziehe die Nähte nun also vorsichtig auseinander.

Nachdem Du alle Nähte auseinandergezogen hast, kannst Du sie ganz leicht überbügeln. Aber nicht zu sehr, denn sonst geht der Crinkle-Effekt des Musselins verloren.

Zum Schluß versiehst Du alle äußeren Kanten Deines Tuches mit einem Rollsaum. Das frisst zwar viel Garn, veredelt Dein Tuch aber ungemein. Um saubere Ecken zu erhalten, nähst Du bis zur Ecke aber nicht darüber hinaus. Genau in der Ecke drehst Du die Nadel aus dem Stoff (ACHTUNG: das Handrad NIE nach hinten, immer nur nach vorne drehen) und hebst den Nähfuss an. Nun drehst Du den Stoff so, dass die nächste Kante unter der Nadel liegt und senkst den Nähfuß wieder ab. Auf diese Weise entstehen nachher keine überstehenden Fäden, die Du vernähen oder abschneiden musst. Natürlich kannst Du auch einfach über die Ecken hinaus nähen und die Fäden anschließend vernähen.

Und das war’s auch schon – Dein Tuch ist fertig!

Die Bio-Musselins, die ich für mein Tuch genommen habe, findest Du alle im Shop – und zwar hier.

Ich hoffe, Du kommst mit dieser kleinen Anleitung gut zurecht. Wenn Du Fragen hast, oder nicht weiter kommst, schau gerne in meiner Facebook-Gruppe ” Nähen mit Fadenfactory” vorbei – da findest Du immer schnell Antworten.

Viel Freude beim Nähen wünsche ich Dir!

No Comments

    Leave a Reply