Jetzt ist schon wieder der 12te und damit allerhöchste Zeit für  Luzias Fünf Fragen…

1. Mit welchen berühmten Persönlichkeiten würdest du gerne mal eine wilde Party feiern?

Wo soll ich denn da anfangen? Mein Mann und unsere Freunde müssen unbedingt dabei sein – sonst macht das ja keinen Spaß. Und da ich ein großer Guns ’n Roses – Fan bin und die „Live at the Ritz“ gerade wiederentdeckt habe, würde ich mich für den jungen Axl Rose und den Slash von vor 25 Jahren entscheiden. Die können auf jeden Fall schon mal feiern. Und außerdem würde ich viel dafür geben, mit meinem lieben Freund Thorsten nochmal die Nacht durchzumachen, der leider vor einigen Monaten verstorben ist. Und ich sag Euch, mit der Kombi wird das ein rauschendes Fest.

2. Singst du laut im Auto, wenn du allein unterwegs bist?

Ja, das tue ich. Auch, wenn ich nicht im Auto bin und vor allem mit meiner Tochter zusammen. Ich singe und ich frage mich immer, wann ich meine Boxen endgültig zerstört habe. Ich höre auch laut Musik, sehr laut. Mein Mann singt übrigens viel lauter als ich – daher stört es ihn nicht…

3. Gibt es Sprüche oder Redewendungen, die Du regelmäßig benutzt? Wenn ja, welche?

 

4. Glaubst du, dass es Menschen mit einer grundsätzlich positiven oder auch grundsätzlich negativen Aura gibt?

Absolut! Ich glaube vor allem, dass es Menschen gibt, die Energiestaubsauger sind – hab ich schon öfter getroffen. Und dann gibt es welche, da wird der Raum heller, wenn sie erscheinen – und dazwischen die ganzen anderen.

Ich glaube aber auch, dass man seine Aura selbst gestaltet und somit jederzeit von der hellen zur dunklen Seite der Macht wechseln kann und umgekehrt. Aura im Sinne von Ausstrahlung hat meiner Meinung nach viel mit innerer Haltung zu tun und ist ein temporärer Zustand, der mit dem inneren Zustand korrespondiert.

Ich würde mich nicht als im kirchlichen Sinne gläubig bezeichnen aber ich habe mich vor vielen Jahren mal intensiv mit der buddhistischen Lehre von Nichirin Daichonin beschäftigt. Da steckt für mich viel Weisheit drin und der zentrale Gedanke ist das Prinzip von Ursache und Wirkung. Das ist im Grunde ganz einfach: setze ich gute Ursachen, wird daraus eine gute Wirkung entstehen. Das funktioniert natürlich nicht wie „stecke Geld in den Automaten und dann kommt Kaugummi raus“. Aber daran halte ich mich.

5. Was machst du meistens um drei Uhr nachmittags?

Da hab ich meine Tochter schon vom Kindergarten abgeholt und wir sind unterwegs zu unserem Nachmittagsprogramm. Und meistens halte ich einen großen Becher Kaffee in der Hand weil von 2-3 Uhr nachmittags echt mein absolut ultimativer toter Punkt ist!

So, das waren die random facts about me im April!

Nochmal kurz zum Kleidchen hier – aufgenommen in der warmen Aprilsonne. Ich hoffe, da kommt noch mehr davon…

Der Schnitt heißt Saylor und wird in etwa 4 Wochen erscheinen – wer nicht so lange warten will, darf gerne mal auf meiner FB-Seite vorbeischauen und sich demnächst zum Probenähen bewerben. Der Stoff ist von Dresowka – selbst gekauft und daher keine Werbung!

Habt einen schönen Donnerstag!

verlinkt bei RUMS

Posted by:fadenfactory

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s